• Hydroxylradikal-Technologie
  • Back

Innovative Hydroxylradikal-Technologie zur Desinfektion mit Wellisair

Durch eine patentierte Technologie gelingt die Herstellung von für Menschen ungefährlichen* Hydroxylradikalen (OH), die dann durch einen Oxidationsprozess schädliche Mikroorganismen wie Viren und Bakterien bis zu 99,9% eliminieren und dabei flüchtige organische Verbindungen (VOCs) und atmosphärische Partikel (PM) reduzieren. Hier setzt das Luft- und Oberflächendesinfektionsgerät Wellisair ein. Übrigens entwickelte man die Hydroxylradikal-Technologie in den 1970er Jahren für das Militär. Sie wurde 20 Jahre später europaweit im Klinikbereich zur Entfernung von Bakterien, Viren, Keimen etc. eingesetzt. Innerhalb der reaktiven sauerstoffenthaltende Moleküle erfüllen Hydroxylraikale bereits ab kleinen Mengen biozide Funktionen in Viren, Bakterien, Allergenen sowie Schimmelpilzen und ermöglichen damit den Abbau organischer Stoffe in der Luft und wandeln sie in harmlose wasserlösliche Verbindungen.

*Zeitschrift „IJERS“ – Studie „International Journal of Engineering Research and Science“

Wellisair in unserem Shop

Hydroxylradikale sind die wichtigsten und natürlichsten Oxidationsmittel in der Troposphäre. Sie reagieren mit vielen Schadstoffen und initiieren den Reinigungsprozess dieser Schadstoffe. Auch haben sie eine wichtige Rolle bei der Beseitigung von Treibhausgasen übernommen.
Ein wichtiges Merkmal bei diesem Prozess ist die Tatsache das die Schadstoffe weder angesammelt noch in die Umwellt entlassen werden, denn die Schadstoffen werden vernichtet. Auf diese Weise wird eine vollständige oder fast vollständige Mineralisierung der organischen Schadstoffe erreicht, d. h. sie finden Anwendung bei der Zerstörung der meisten organischen Substanzen. Dies gilt insbesondere bei biologisch nicht abbaubaren Verbindungen wie Organochlor, PCBs (Polychlorierte Biphenyle, Gruppe chemischer Verbindungen), PAHs usw. Es handelt sich somit um eine saubere und sichere Technologie.

Hydroxylradikale haben enorme Vorteile gegenüber den 3 wichtigsten chemischen Desinfektionsmitteln Chlor, Alkalien und Amoni Alkohol-Alkali:

  • Fehlende Selektivität der krankmachenden Mikroorganismen aufgrund des hohen Oxidationspotentials von 2,8 V (etwas weniger als Fluor 3,08 V)
  • Die OH-Verarbeitungszeit ist sehr kurz. Die chemische Reaktionsgeschwindigkeit von OH ist 107 mal höher als die anderen Oxidationsmittel wie Ozon, Peroxid oder Chlor.
  • Es handelt sich um ein grünes Oxidationsmittel, d.h. die Hydroxylradikale werden nach ihren biochemischen Reaktionen ohne Rückstände von Oxidationsmitteln in Wasser (H2O) und Sauerstoff (O2) zerlegt.

Sobald Hydroxylradikale mit Verunreinigungen Kontakt bekommen, beginnt Wellisair mit dem Reinigungsprozess zur Desinfinkation der Luft und der Oberflächen.

1. Die Schutzmembranen von Viren und Bakterien werden aufgebrochen (Lipidreaktion)

2. Die genetischen Informationen von Viren und Bakterien werden verändert (Lipidoxidationsreaktion)

3. Oxidiert flüchtige organische Bestandteile (VOCs) in schweren Produkten. Sie fallen zu Boden

Sobald der Oxidationsprozess begonnen hat, tritt der als „Atemwegsexplosion“ bezeichnete Effekt auf, der aus einer Reihe von Kettenreaktionen besteht, die mehr Hydroxylradikale erzeugen und so den Prozess der Entfernung von Viren und Bakterien beschleunigen.

Auf diese Weise erzeugt Wellisair einen Ketteneffekt, der die Luft- und Oberflächen in einem Bereich von 50 bis 60 m2 effizient reinigt und desinfiziert.

Wellisair verdampft sorgfältig standardisierte Mengen eines Terpens wie D-Limonene oder Wasserstoffperoxid (H2O2) aus der Kartusche, die mit einer kontrollierten Emission von Ozon in niedrigen Mengen (<0,02 ppm) reagieren und eine gleichmäßige und harmlose Produktion von Hydroxylradikalen erzeugen.

Die Ozonemission von Wellisair, UL-zertifiziert, liegt bei einer Einwirkungsdauer von bis zu 8 Stunden unter dem Grenzwert der Umweltgrenzwerten die die WHO im Jahr 2000 festgelegt hat.

Wellisair-Luftreinigung

Durch die Wellisair-Techologie erhalten Sie ein sicheres und vor allem unschädliches Verfahren zur Beseitigung von krankheitserregenden Mikroorganismen die sich in der Luft befinden und sich auf Oberflächen ablagern können.